Impressum:
anden

Für den Inhalt dieser Website verantwortlich:QR-Kontaktdaten


Karl Schedlberger
Haagen 15
4421 Aschach/Steyr

Pieslwang 32/1
4596 Steinbach/Steyr
Telefon: +43 7259 3611
Mobil: +43 660 815 60 25


E-Mail: office{ÄT}schedlberger.at
Internet: www.schedlberger.at


Zuständige Behörde: Bezirkshauptmannschaft Steyr-Land
Berufsbezeichnung: Fleischer
Rechtsform: Einzelunternehmen
Mitglied der WKÖ, WKOÖ, Landesinnung Lebensmittelgewerbe, Bundesinnung Fleischer
Meisterbetrieb, Meisterprüfung abgelegt in Österreich


Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: ATU 63397407
Gewerberegisternummer: 415 / 7099

ECG

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Die momentane Standortadresse Fleischerei und Buschenschank:

 

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Drucken

 

Fam. Schedlberger
Haagen 15
AT-4421 Aschach

Festnetz: +43(0)7259/3611

Handy Fleischerei: +43(0)660 / 815 60 25

Mail: office[at]schedlberger.at

 

Die zukünftige Adresse Fleischerei und schon jetzige Rechnungsadresse:

 

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Drucken

Karl Schedlberger
Pieslwang 32
A-4596 Steinbach/Steyr

Festnetz: +43(0)7257/7675 (es hebt momentan noch selten wer ab, weil wir meistens beim Großschreiner sind)

Mail und Handy sind gleich.

 

Die Website wird zur Zeit wegen Serverumzug neu erstellt.

Schauen Sie bald wieder vorbei,

 

Ihr Fleischermeister

Karl Schedlberger

 



Eine schöne Geschichte:

Ein Wirt findet einen 500 Euro-Schein. Dafür kauft er beim Fleischhauer im Dorf Fleisch für sein Wirtshaus.

Der Fleischhauer braucht Nachschub und kauft Schweine für 500 Euro beim Bauern nebenan. Jetzt hat der Bauer Geld und lässt seinen Traktor für 500 Euro beim Mechaniker reparieren.

Der Mechaniker kauft sich daraufhin Möbel für 500 Euro beim Tischler vor Ort. Der Tischler kann jetzt endlich die Hochzeit seiner Tochter beim Wirt ausrichten lassen.

Die 500 Euro sind jetzt wieder zum Wirt zurückgeflossen. Auf dem Weg zur Bank verliert der Wirt den 500 Euro-Schein.

Vorher war kein Geld da, jetzt ist kein Geld mehr da und trotzdem hat der Fleischhauer Schweine, der Traktor ist repariert, der Mechaniker hat neue Möbel. Die Tochter des Schreiners ist verheiratet und der Wirt hat Fleisch.

 

Eine Wirtschaftsleistung von 2.500 Euro ist entstanden – ohne, dass noch Geld da ist. Ein Märchen? Ein Wunder? Nein, so funktioniert Wirtschaft. Es kommt nicht auf die Geldmenge an, sondern auf die Umlaufhäufigkeit.

Hätte der Fleischhauer die Schweine aus Dänemark importiert, dann hätte der Bauer immer noch einen kaputten Traktor, der Mechaniker alte Möbel, und die Tochter des Tischlers wäre noch nicht verheiratet.

 

Und was ist die Moral von dieser Geschichte: Fahr nicht fort sondern kauf im Ort!