Heute einmal ein kurzes Update:

Uns gehts soweit allen gut - gesundheitlich sowie auch wirtschaftlich- , das meiste, das bei den Hamsterkäufen vom FR 13.3 zusammengekauft wurde, ist jetzt wieder nachproduziert worden, es waren dafür 2 Wochen mit sehr viel Nacht- und Wochenendstunden von mir notwendig, um wieder einen kleinen Polster aufzubauen, denn da wurden eigentlich schon die Reserven fürs Ostergeschäft aufgebraucht. Dafür wird höchstwahrscheinlich das heurige Ostergeschäft ausfallen, da ja theoretisch und hoffentlich alle nur mit der eigenen Familie zusammen sind.
Jetzt hat sich alles wieder soweit ein wenig eingependelt - die Ausschank ist natürlich weiterhin geschlossen, und da ich im Verhältnis fast keine fremden Personalkosten habe, und relativ breit aufgestellt bin, können wir diese Krise ohne gröbere Einbußen durchstehen, - solange wir natürlich selbst nicht in Quarantäne kommen.

Unsere Regierung hat gestern beschlossen, dass für Supermärkte und Geschäfte eigentlich ab morgen, Mittwoch 1.4.2020 eine Schutzmaskenpflicht gilt. Auch wenn die Übergangsfrist jetzt ein paar Tage verlängert wurde, begrüßen wir diesen Schritt natürlich, so wie bisher alle notwendigen Schritte um das Virus einzudämmen und die Ausbreitung zu verlangsamen - ich glaube keiner von uns möchte so Zustände wie in Italien oder Frankreich, wo alte Menschen gar nicht mehr behandelt werden können.

Bei unserem kleinen Betrieb ist es nicht vorgeschrieben, jedoch werden wir uns die nächsten paar Tage selbst mit solchen Masken ausrüsten.
Für Sie als Kunden, falls Sie schon eine besitzen, können/sollen Sie diese gerne bei uns verwenden.

Fragen und Antworten zum Mund- und Nasenschutz - Link (Seite 4 -Ist eine Mund-Nasen-Bedeckung nur im Supermarkt notwendig, oder auch, wenn ich in die Apotheke, zum Fleischer oder zur Post gehe? Es wird empfohlen in allen Geschäftslokalen Mund und Nase zu bedecken. Eine Verpflichtung wird schrittweise eingeführt und beginnt mit einem ersten Schritt in den großen Supermärkten.)

Der Zustand einer Quarantäne für uns als Lebensmittelbetrieb ist auf jeden Fall zu vermeiden, auch da wir uns der Verantwortung bewusst sind, für doch nicht sowenige Menschen im Umkreis ein wichtiger Nahversorger zu sein. 

Weiters gibt es bei uns neben den sowieso hohen Hygienestandards momentan folgende Regelungen:

  • Unsere Eingangstür ist den ganzen Tag abgesperrt, und wir können diese per Fernbedienung öffnen, bitte läuten Sie bei der Glocke links neben der Tür, wir machen dann sobald wie möglich auf
  • Wir lassen aktuell nur einen Kunden/ ein Kundenpaar bei uns ins Geschäft
  • Bitte wahren sie den notwendigen Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter
  • Sollten Sie "Symptome" zeigen (ist nicht näher definiert), bitte nicht eintreten
  • Desinfektionsmittel steht neben der Kassa zur freien Verwendung bereit
  • Bankomatzahlung ist bei uns sowieso immer möglich
  • aber auch Bargeld nehmen wir gerne an - wir waschen und desinfizieren uns nach jedem Kunden die Hände, auch während des Bedienvorgang des öfteren.
    Dafür sehen Sie nicht so oft Handschuhe bei uns, denn ich bin der Meinung, dass man, wen man Handschuhe anhat, man der Versuchung nahe ist, es mit der Hygiene nicht so genau zu nehmen. 
  • Nachvollziehbarkeit im Falle einer Ansteckung - bei mir sind grob gesagt ca. 95-99% Stammkunden, die bei jedem Einkauf mit Name und Adresse im System hinterlegt sind. Falls es wirklich einmal zu einer Ansteckung kommen würde, kann man alle Kontakte leicht nachvollziehen.