Voller Freude und Stolz möchte ich hiermit die Geburt unserer Tochter SANDRA bekanntgeben.

Storch
Storch


Sie ist am 19.10.2018 um 03.19 Uhr auf die Welt gekommen, und wiegt genau 3100 Gramm, und ist schon 50 cm groß.

Momentan überschlagen sich die Ereignisse.

 

(Fotos folgen auch, wenn ich wieder mal Zeit hab - also 2019 irgendwann ;)

 

Wir haben Anfang August die Genehmigung aller Behörden erhalten (natürlich mit nicht wenig Auflagen - die kann ich auf Wunsch herzeigen, da verdreht man als normaler Nichtselbstständiger die Augen und gibt gleich auf wenn man sowas vorhat), in unserer Halle und im Altbau ein Gewerbe zu errichten und betreiben. -  Und im gleichen Zug am nächsten Tag gleich auch noch eine Strafandrohung vom anwesenden Arbeitsinspektor und 2 Wochen Frist, um eine sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuung für meine bei mir beschäftigte Frau und meine Tante einzurichten.

Es wäre schon fast nicht soweit gekommen, denn die BH wollte mir den kompletten Akt zurückschicken und erst dann bearbeiten, wenn alles 100% vollständig ist, erst ein Nachhaken unseres Bürgermeisters Dr. Christian Dörfel hat es möglich gemacht, dass die noch ausstehende wasserrechtliche Bewilligung für die gemeinsame Nutzung des Brunnens mit dem Nachbarn nicht ausschlaggebend für die Zeit der Bauphase ist.
Denn auch dieses ist ein separates Projekt das wir erstellen lassen mussten (Dipl. Ing. Christof Weichselbaumer, Adlwang), und auch dieses ist mittlerweile bei der BH eingereicht, und es wird demnächst die Verhandlung dafür sein.

Seither ist schon sehr viel geschehen, und ein Gewerk nach dem anderen gibt sich momentan die Klinke in die Hand und es ist eine Firma nach der anderen vor Ort, um alles fertigzustellen.

Angefangen hat es mit dem Fenster- und Türenmonteur (Fa. Att.mo, Aschach), dann mussten innerhalb kürzester Zeit alle Elektro- und Wasserinstallationen (Fa. Schönegger, Aschach) , die in die Wand kommen, erst mal noch wirklich festgelegt werden, wo genau wirklich welches Gerät hinkommt und dann auch noch montiert werden.

Gleich danach ist auch schon die Putzfirma (HJ-Verputz, Sierning) gekommen, und hat mit dem Innenputz begonnen. Man kommt dann meistens mittendrin immer noch auf Kleinigkeiten drauf, dass man doch noch wo einen Anschluss braucht, und die sind dann auch zum Glück immer noch zeitgerecht installiert worden.

In der Zwischenzeit wurde auch noch eine Leitung von unserer Kläranlage (Fa. Bioklar, Ing. Andreas Pascher, Hargelsberg) zum nächsten Bach gegraben, damit wir unsere mittlerweile auch wasserrechtlich genehmigte Kläranlage demnächst fertigstellen und in Betrieb nehmen können. Zusätzlich wurden in dieser Zeit alle darauffolgenden Gewerke mit ihren Arbeiten beauftragt, und in welchen Kalenderwochen zum liefern ist.

Die Elektrofirma Fa. Platzer (Aschach) hat dann auch noch den Blitzschutz installiert, und alle Aussenanschlusse vorgesehen, damit wir auch aussen putzen können. Und auch das ist mit heute mit 3.10.2018 fertiggestellt worden von Fa. (HJ-Verputz, Sierning). 

Die Fa. Mitterhuemer wurde ungefähr zeitgleich mit dem Schaltschrankbau beauftragt, was vorher noch sehr viel Zeit für die Planung & Dokumentation in Anspruch genommen hat.
Auch die Deckeninstallationen mit Licht usw. und Kabeleinziehen haben wir ungefähr zeitgleich in Angriff ("wortwörtlich") genommen. Das wortwörtlich deswegen, da ich für meine Geräte relativ viel Strom brauche und dadurch auch einen großen Querschnitt bei den Kabeln einzuziehen hatte, und nicht jedes Kabel von Anfang an leicht an seinen neuen Standort wollte;)

Morgen kommt dann schon wieder die nächste Firma, und zwar die Kälteanlagenfirma, und es werden diese und nächste Woche die Kühlanlagen installiert.  Auch hier ist sehr viel Zeit für die Planung draufgegangen, immerhin sind die Kühlanlagen fast der größte finanzielle Brocken (ca. 66.000,-) der zu stemmen ist, und man würde sich nachher sehr ärgern, wenn etwas nicht so ist wie es sein soll. 

Gleich darauf kommen noch der Installateur (Fa. Manfred Schönegger, Aschach) und Elektriker (Fa. Mitterhuemer, Steyr), um alle restlichen Bodenleitungen noch zu verlegen, und der Spengler (Fa. Lehner, Sierning), um die noch fehlenden Dachrinnen zu montieren.

Ca. mit 17. Oktober, aber schon mit 1 Woche Verspätung, sollte mit dem Estrich (Fa. Rudolf Schaumberger, Aschach) begonnen werden.

Davor bzw Mitte Oktober haben wir jedoch noch den geplanten Geburtstermin unserer Tochter, worauf wir uns schon alle sehr freuen, aber ein bisschen - allein schon wegen der schlechten Planbarkeit einer Geburt;) und mit der Hoffnung dass alles gut verläuft - ein wenig auf Nadeln sitzen.
Urlaub ist momentan leider nicht drin - siehe Projekt :) , und ab dem Zeitpunkt, wo Sonntag Abend die Schweine bestellt werden, läuft die Arbeitswoche und innerhalb 1 Woche muss davon wieder alles verarbeitet sein.

Ende Oktober/Anfang November ist die Fa. Leyer und Graf (Traun) beauftragt worden, mit den Asphaltierungsarbeiten unserer Parkplätze. Die Fa. Karan (Steinbach) macht davor noch den Unterbau.

Davor kommt noch ein Pflasterer (Fa. Stein- und Wasserspiel, Andreas Fusz, Adlwang), um bei den Eingängen von Geschäft und Büro Stein zu legen.

Der Bodenleger (S. Gassner, Steyr) ist nach 6 Wochen Trocknungszeit vom Estrich auch schon beauftragt.

In KW 44 kommt (Fa. OK Paneele, St. Pölten), um die Wandpaneele zu installieren - anstatt den Fliesen mit den Fugen, werden einheitliche Wandpaneele verklebt, die stoßfest und auch leicht zu reinigen sind. 

Fa. Storebest ist dann noch am Zug, um die Geschäftseinrichtung fertigzustellen, und die Belüftungstechnikfirma (Fa. Gruber, St. Ulrich) wird die noch fehlende Belüftungsanlage für den Gastrobereich und die Produktion montieren und in Betrieb nehmen.

Wenn alles weiterhin nach Plan verläuft, gebe ich hier erstmals die Prognose, dass wir mit Jahresanfang 2019 den Betrieb umsiedeln. Am bisherigen Standort "Großschreiner" findet dann keinerlei Verkauf und Ausschank mehr statt. 

Bei mir als Selbstständigen gibt es leider keinen Papa-Monat wie bei den Arbeitern, aber durch das rasche Fertigstellen der Baustelle kann ich dann dafür bei meiner Familie daheim sein und meiner Frau Silvia helfen wenn sie mich braucht.

Ein Riesen Dank gilt meinem Schwiegervater, der allen Firmen genau auf die Fingern schaut und viele Kleinigkeiten erledigt, und meiner Schwiegermutter, die immer hilft, damit alles wieder zusammengeräumt und entsorgt wird, und meinem Vater, der hilft, wenn schweres Gerät benötigt wird (Traktor)- ohne ihnen wäre das Ganze Vorhaben in dieser Art nicht möglich gewesen.